Ab 24.04.2021 gilt die „Bundes-Notbremse“

In Mainz-Bingen gelten ab Samstag, 24. April, die Regelungen der sogenannten „Bundes-Notbremse“. Die bisher geltende Allgemeinverfügung des Landkreises wird damit unwirksam.

Die Notbremse gilt, da der in § 28b des Infektionsschutzgesetzes genannte Schwellenwert von 100 bei der Sieben-Tage-Inzidenz seit mehreren Tagen überschritten wird.

Die aktuell geltenden Regelungen sind u.a.:

Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum sind nur gestattet, wenn an ihnen höchstens die Angehörigen eines Haushalts und eine weitere Person teilnehmen. Kinder bis 14 Jahren zählen nicht. Zusammenkünfte von Personen desselben Haushaltes, zwischen Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern, oder bei Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts sind zulässig.

Die Ausübung von Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden sowie unter Einschränkungen für Berufssportler und Leistungssportler der Bundes- und Landeskader. Zuschauer sind immer ausgeschlossen.

Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die Ausübung von Sport ferner zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern. Trainer und Betreuer müssen, wenn vom Ordnungsamt verlangt, ein anerkanntes negatives Testergebnis auf das Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen, das nicht älter als 24 Stunden ist.

HINWEIS: Die Inzidenz muss fünf Tage lang unter 100 liegen, dann treten die Vorgaben am übernächsten Tag wieder außer Kraft und es gelten die Landesregeln für den Bereich für eine Inzidenz zwischen 50 und 100.